Shōnishin

Shōnishin (jap. shōni – Kleinkind; shin – Akupunkturnadel) ist eine in Japan entwickelte Form der Akupunktur speziell für Kinder. Doch anders als bei der bekannten Nadelakupunktur wird bei Shōnishin nicht gestochen.

In Japan ist Shōnishin eine anerkannte Behandlungsmethode, die zum einen zur Prophylaxe und Gesunderhaltung, zum andern zur Behandlung von Störungen und Erkrankungen bei Kindern durchgeführt wird. Aufgrund der außerordentlich guten Behandlungsergebnisse verbreitete sich während der letzten 20 Jahre Shōnishin auch außerhalb Japans – zunächst in Australien, den USA und Kanada, dann innerhalb Europas.